Ertüchtigung N02 Galerie Riental

Jahr
2006
Bauherr
Baudirektion Uri
Architekt

Die Lawinengalerie Riental wurde mit der N2 im Jahre 1976 erstellt und ist Bestandteil der Überdachung (Vortunnel) des Nordportals des Gotthard-Strassentunnels. Sie schützt die N2 vor der Rientallawine. Die Galerie hat eine Länge von 64 m und eine Breite (ohne Zwischenabstützungen) von 32–34 m. Die Stahlbetonkonstruktion besteht aus den 3 Hauptelementen Ostwand, Westwand und der Dachkonstruktion, einer freitragenden Hohlkastendecke, deren Querträger vorgespannt sind. An der Hohlkastendecke sind die Zu- und Abluftkanäle (Betonkonstruktion) mit einer durchgehenden Kanalbodenplatte aufgehängt, die zugleich auch den Abschluss zum Fahrraum darstellt.

In den Jahren 2001/2002 wurden erhebliche Bauwerksdeformationen festgestellt, die sogar zu Betonabplatzungen am beweglichen Wandauflager (Seite Werkhof) führten. Aus verschiedenen Gründen hatte sich die Ostwand (Seite Reuss) der Galerie verkippt und verschoben. Zur Verhinderung weiterer Deformationen wurden die Ost- und Westwand über dem Fahrspurbereich mit 16 vorgespannten Cr-Ni-Stahl-Zugstangen Ø 40 mm zusammengespannt und die Ostwand wurde mit 6 vorgespannten Bodenankern 

<< zurück