Ertüchtigung Reussbrücke Ripshausen, Erstfeld

Jahr
2008
Bauherr
Baudirektion Uri
Architekt

Das Schwerverkehrszentrum Erstfeld-Ripshausen wird beim Autobahnanschluss Erstfeld über die aus dem Jahre 1972 stammende Ripshausenbrücke erschlossen. Um den heutigen Anforderungen zu genügen, wurde die Brücke verbreitert und ertüchtigt.

Der bestehende Dreifeldträger mit den Spannweiten 19,80 m – 25,00 m – 19,80 m wurde symmetrisch zur Längsachse um 4,00 m verbreitert. Unter den beiden Aufweitungen in den Widerlagerbereichen wurde jeweils ein zusätzlicher Unterzug angebracht. Die bestehenden Unterzüge wurden verbreitert und mit zusätzlichen Kabeln vorgespannt. Der Boden unter den Flusspfeilerfundamenten wurde zementös ausinjiziert, um die erhöhten Pfeilerlasten aufnehmen zu können.

Während der gesamten Bauzeit musste die einspurige Befahrbarkeit durch den Schwerlastverkehr gewährleistet sein, und es durften keine Abstützungen im Flussprofil vorgenommen werden.

<< zurück