Uniklinik Balgrist, Zürich

Jahr
2016
Bauherr
Schweizersicher Verein Balgrist
Architekt
Schindler, Spitznagel, Burkhard Architekten

Synaxis war bereits beim 1964 erfolgten Bau der orthopädischen Klinik mit Bettenhaus, Behandlungs- und Wirtschaftstrakt sowie einem Personalhaus als Ingenieurbüro für die Projektierung und Fachbauleitung mandatiert. In den letzten 30 Jahren waren zahlreiche kleinere Umbauten erforderlich, um den Gebäudekomplex jeweils den geänderten Bedürfnissen anzupassen.

Das 2015 gestartete grossangelegte Sanierung und Erweiterung umfasst folgende Projektteile:

    • Neubau sowie Aufstockung von Behandlungstrakten für neue OPs.
    • Bestehende Behandlungstrakte werden komplett umgebaut und müssen für den Einbau von MRI-Geräten massiv verstärkt werden.
    • Küche und Personalrestaurant werden mit entsprechenden Anpassungen an der Tragstruktur für die Haustechnik umplatziert oder erneuert.
    • Das bestehende Turnhallengebäude wird umgebaut und um neue Hörsäle erweitert.
    • Das Paraplegikerzentrum erfährt diverse Eingriffe in die Tragstruktur und wird an die veränderte Nutzung angepasst.
    • Die Gebäude werden auf Erdbebensicherheit der Bauwerksklasse III (analog Akutspital) überprüft und müssen in Einzelfällen ertüchtigt werden.

Die Arbeiten haben unter Aufrechterhaltung des Spitalbetriebs zu erfolgen. Der neue, parallel zum Bettenhaus verlaufende Querbau überspannt im ersten Obergeschoss einen 25 m breiten Eingangsbereich. Für diesen Brückenbau gelangt eine Stahlfachwerkkonstruktion zur Anwendung, die sich auf dem Wirtschaftstrakt und einem im Eckbereich von Bettenhochhaus und Behandlungstrakt neu erstellten Untergeschoss abstützt. Wo es möglich ist, wird im Sinne der Nachhaltigkeit und Energieeffizienz Recyclingbeton eingesetzt. Sämtliche neuen Untergeschosse werden nach dem kosteneffizienten Prinzip der „Weissen Wanne“ erstellt. 

<< zurück